Am Mittwoch, dem 10.12.2014 wurde die Schülerfirma RuhrChemAlytic der Chemieabteilung zu einer Genossenschaft. Anlässlich der Gründungsfeier trafen sich am Abend zahlreiche Gäste, um die Arbeit und das ehrenamtliche Engagement der beteiligten Schülerinnen und Schüler gebührend zu würdigen. Zu den Gästen gehörten neben Schülern und Lehrern bekannte Personen des öffentlichen Lebens.

Eine Genossenschaft ist eine Unternehmensform, bei der - anders als bei anderen Geschäftsmodellen - neben der wirtschaftlichen, profitorientierten Ausrichtung die soziale Förderung ihrer Mitglieder von entscheidender Bedeutung ist.
Zu den prominenten Gästen und Festrednern gehörten unter anderem Thomas Eiskirch,  Vorsitzender der SPD in Bochum und Mitglied des Landtags, Michael Townsend, Schul- und Kulturdezernent der Stadt Bochum und Volker Beckmann, der als Vertreter der Stiftung „Partner für Schule“ auftrat. Sie ließen es sich nicht nehmen, die Schülerinnen und Schülern für ihr soziales Engagement zu loben. Es durften aber zudem viele andere Gäste begrüßt werden, zu denen Schüler, Lehrer, Mitarbeiter der GLS-Bank und Partner und Kunden der Schülerfirma RCA gehörten.


Sichtlich stolz auf seine Schülerinnen und Schüler bezeichnete Schulleiter Peter Hille die Veranstaltung zu Beginn seiner Rede als „Sternstunde“. Er sprach die Bildungsziele eines Berufskollegs an, zu denen die Vermittlung einer umfassenden beruflichen, gesellschaftlichen und personalen Handlungskompetenz als Vorbereitung auf ein lebenslanges Lernen gehöre, und hob dann hervor, wie gut eine Schülergenossenschaft zur Umsetzung dieser Ziele geeignet sei. Peter Hille würdigte ausdrücklich das Engagement der Schülerinnen und Schüler, die sich außerhalb der Unterrichtszeit sozial einbrächten und die TBS1 in der Region vorbildlich repräsentierten.
Den Abschluss der Reden und Präsentationen bildeten dann natürlich die wichtigsten Akteure des Abends: die Schülerinnen und Schüler der TBS1, die die Schülerfirma und zukünftig die Schülergenossenschaft  mit Leben erfüllen. Ehemalige und Aktive berichteten von ihren Tätigkeiten und Erfahrungen in der Firma und den Kompetenzen, die sie dort erworben haben, und sie erklärten, wie diese ihnen geholfen haben, ihren Lebens- und Bildungsweg weiter zu beschreiten. Zu diesen Erfahrungen zählt zum Beispiel das Erlebnis eines Schülers, Kunden komplexe chemische Vorgänge zu erklären und sich dabei des eigenen fachlichen Wissens und Könnens bewusst zu werden. Andere betonten die motivierende Wirkung der Schülerfirma, sich noch eingehender mit der Welt der Chemie – beispielsweise im Studium - zu beschäftigen.
Wir Lehrer der TBS1 wünschen der Schülergenossenschaft RCA nach der beeindruckenden Gründungsfeier ein erfolgreiches und nachhaltiges Arbeiten.
Glück auf!