Drucken
Zugriffe: 70261

Die Schüler der ITF18b waren von der großen Gastfreundschaft beeindruckt, wie selbstverständlich zum Frühstück eingeladen zu werden. Und dann saßen sie schon mit den Mitarbeitern der Wattenscheider Tafel an einem großen Tisch, tranken Kaffee, aßen Brötchen. Dahinter in zwei großen Hallen Obst, Gemüse, Brot, Frischeprodukte in drei zimmergroßen Kühlschränken.

 

2020 Tafel SpendenbergabeMelissa Nagel aus der ITF18b übergibt 700 Euro an Larisa und Manfred Baasner für die Arbeit der Wattenscheider Tafel e. V. in Bochum.

 

Inzwischen betreibt die Tafel dreiundzwanzig Lebensmittelausgabestellen in ganz Bochum, und die Schlange derer, die solche Lebensmittelspenden brauchen, wächst. Vor allem die zunehmende Zahl alter Menschen macht dem Tafelgründer Manfred Baasner und seiner Ehefrau Larisa große Sorgen. Immer mehr Rentner leben an der Armutsgrenze.  Die geringen Renten reichen nicht mehr aus, obwohl die Menschen vierzig Jahre und länger gearbeitet haben. Besonders Mieten und Nebenkosten machen vielen sehr zu schaffen. Oft bleiben nur weniger als 100 Euro im Monat übrig, die für Lebensmittel und alles andere reichen müssen.

 

Insofern kamen die 700 Euro Spendengelder gerade recht. 500 Euro aus der Kollekte des TBS1-Adventsgottesdienstes und nochmals 200 Euro, die das Ehepaar Heike und Wolfgang Puzicha – sie betreiben die Schülercafeteria am Ostring - beigesteuert hat. Beide Baasners waren sehr erfreut über diese Zusatzmittel. Aber noch mehr hat ihnen das soziale Bewusstsein dahinter gefallen: Dass sich Schüler ihrer sozialen Verantwortung stellen und auch bereit sind, sie auszuüben und wahrzunehmen.