Drucken
Zugriffe: 1566

Kreativität, Ideenreichtum und eine Menge Bewegung standen jüngst wieder beim Kennenlerntag der Internationalen Förderklassen (IFK) an der Technischen Beruflichen Schule 1 (TBS 1) auf dem Programm.

Erstmalig seit Bestehen des Bildungsgangs nutzten Schüler/innen, Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter das erlebnispädagogische Angebot des Bochumer Vereins Praxisfeld Erlebnispädagogische Programme unter der Leitung von Julian Kolbe. An der TBS1-Außenstelle am Lenneplatz (v)erlebten die insgesamt 50 Jugendlichen einen kurzweiligen Tag, der ganz im Zeichen des Teambuildings, der Förderung sozialer Kompetenzen und der Persönlichkeitsentwicklung stand.

 

 

 

Nach kurzem Aufwärmprogramm, das sowohl der Aktivierung als auch dem Abbau von Berührungsängsten diente, absolvierten die Schülerinnen und Schüler verschiedene kooperativ-spielerische Übungen. Diese forderten ihnen neben Geschick und Einfallsreichtum auch immer wieder Kommunikationsfähigkeiten und Teamgeist ab, sodass sich die Klassen, die auch in diesem Jahr wieder Zuwachs erhalten haben, schnell zu eingeschworenen Gemeinschaften entwickelten. Nachdem alle Aufgabenstellungen erfolgreich gelöst und Herrn Kolbe großer Dank entgegengebracht worden war, wurden die zufriedenen Jugendlichen schließlich ins Wochenende verabschiedet.

 

Lernen, an einem Strang zu ziehen. Beim Kennenlerntag der Internationalen Förderklassen waren Geschick und Kreativität gefragt.