Wie auch in den letzten Jahren begrüßten die Chemisch-technischen Assistentinnen und Assistenten der TBS1 in der Zeit vom 13. bis zum 18. März 2016 Gäste von der im spanischen Pamplona gelegenen Partnerschule Donapea.

 


Die zwölf Schülerinnen und Schüler und ihre zwei Lehrerinnen, Yolanda Elvira González und Asun Jiménez, antworteten so auf den Besuch einer Bochumer Delegation, die drei Wochen vorher in Begleitung von Birgit van den Berg und Dr. Ingo Tausendfreund nach Pamplona gereist war, um ihren Schülern die Möglichkeit zu geben, ihren fachlichen und kulturellen Horizont zu erweitern.


Wie in Spanien sah das Programm in Bochum sowohl praktische Arbeit in den Laboratorien der Schule, als auch ein Abtauchen in die Kultur des Gastlandes vor. Dabei ist ‚Abtauchen‘ durchaus wörtlich zu verstehen, denn bei einem Ausflug nach Köln stand nicht nur der obligatorische Dombesuch auf dem Programm, sondern auch eine Führung durch den Untergrund Kölns, der einen Einblick in die jahrhundertealte Geschichte der Stadt bot.

 


Ein weiterer Höhepunkt des Programms war der Besuch bei BP in Gelsenkirchen. Die seltene Möglichkeit einer Führung über das Gelände und durch die Labore der Raffinerie – inklusive eines spektakulären Blickes von einer RAG Abraumhalde auf das Werk Scholven und das Ruhrgebiet – hatte Marc Wiechers möglich gemacht. Wiechers hatte einst selbst die Ausbildung zum CTA an der TBS1 absolviert und danach erfolgreich Chemie und Analytik in Recklinghausen und der Universität Hannover studiert. Inzwischen promoviert der Master of Science parallel zu seiner Vollzeitanstellung als Leiter der Methodenentwicklung bei der BP. Noch immer der TBS1 treu verbunden gewährte er den spanischen und deutschen Nachwuchswissenschaftlern Einblicke in die Labore der Großindustrie und die dort verrichtete Arbeit.


Borga Lasbeñas, Schüler aus Pamplona, schildert seine Eindrücke: „Es war unglaublich beeindruckend. Die Labore waren riesig und mit unzähligen Geräten und modernsten Instrumenten ausgestattet.“ In der besuchten Qualitätssicherung untersuchen ca. 60 Angestellte die Zusammensetzung der Rohöle und die Qualität der daraus hergestellten Kraft- und Treibstoffe. Mit vielen der dort vorhandenen Geräte – wie beispielsweise den Gaschromatographen – sind die Schülerinnen und Schüler dank ihrer Ausbildung an der TBS1 bereits vertraut. Durch den Besuch bei BP konnten sie sich versichern, dass ihre in der Schule erworbenen Fähigkeiten auch in der Industrie benötigt werden.


Für Yolanda Elvira González aber waren es vor allem die menschlichen Kontakte, die den Austausch zu einem Erfolg gemacht haben. Bei Bratwurst und Bier in der VIP-Lounge des Herner Eissport-Vereins sagte sie: „Die Freundlichkeit und Offenheit der Deutschen hat dafür gesorgt, dass wir uns so wohl fühlen.“