Drucken
Hauptkategorie: Nachrichten
Zugriffe: 1916

Die Ruhr-Universität Bochum wird 50. Um diesen Anlass gebührend zu würdigen, fand am Samstag, dem 06.06.2015 unter bezeichnenderweise strahlend blauem Himmel die Blaupause statt, mit Beteiligung der TBS1.

 

Der Stand der TBS1 auf der Blaupause

 

Dabei wurde die Universitätsstraße für Autos gesperrt, mit Ständen, Tischen und Bänken versehen und für Fahrradfahrer und Fußgänger geöffnet. Diese konnten sich an den besagten Ständen über eine Vielzahl unterschiedlichster Themen wissenschaftlicher und kultureller Natur informieren, die einen Bezug zur Ruhr-Uni aufweisen und einen Eindruck von der Vielseitigkeit des Bildungsangebots in Bochum gaben.


Ein Stein in diesem Bildungsmosaik war der Stand der Schülerfirma RuhrChemAlytic (RCA eSG) der Chemieabteilung der Technischen Beruflichen Schule I in Bochum. Von 11 Uhr bis 18 Uhr erläuterten angehende Chemisch-technische Assistenten, die sich ehrenamtlich für die RCA engagieren, interessierten, vornehmlich jugendlichen Besuchern die Arbeit des genossenschaftlichen Unternehmens, das unter anderem Trinkwasserproben untersucht und Bestandteile von Bier analysiert.

 

Steffen Fiorenza und Fabio Buongiorno am Stand der RCA

 
Dabei erklärten der Vorstandsvorsitzende der RCA Steffen Fiorenza und sein Mitschüler Fabio Buongiorno wortgewandt und mithilfe eines anschaulichen Versuchsaufbaus den Vorgang der volumetrischen Titration zur Bestimmung der Konzentration einer Salzsäurelösung durch Zugabe von Natronlauge. Da die Gäste den Titrationsvorgang selbst steuern durften, war das Chemie zum Anfassen, die neugierig machen sollte. Gefragt nach seinem eindrucksvollsten Erlebnis sagte Buongiorno: „Das Schönste ist zu sehen, wie sich Kinder und Jugendliche für die Chemie begeistern. Ich glaube, für einige war das wirklich ein prägendes Ereignis, das sie möglicherweise dazu bringt, später einmal etwas im Bereich der Chemie zu machen, vielleicht im Studium oder in einer Ausbildung.“

 

Fabio Buongiorno erläutert den Messaufbau


Nach erfolgreicher Durchführung der Messung konnten die Besucher ihr frisch gewecktes Interesse an der Chemie durch Informationen über Ausbildungsmöglichkeiten an der TBS1 stillen, denn die Lehrerin Petra Rupprath und die Schüler Jakob Czszesny und Cagatay Gutt, die den Stand zum Zeitpunkt des Besuchs betreuten, standen Rede und Antwort zu Fragen rund um die Ausbildung zu Chemisch-technischen Assistenten und den von der RCA angebotenen Dienstleistungen.