Eine neunköpfige Gruppe von Schülern und Lehrern des Londoner Leyton Sixth Form College aus London war jetzt vier Tage lang zu Gast in Bochum. Auf Einladung der Partnerschule TBS 1 widmeten sich die Mädchen und Jungen, die in England eine technisch-berufsorientierte Schulausbildung durchlaufen, insbesondere den neuesten Erkenntnissen und Analyseverfahren auf den Gebieten der Chemietechnik.

 

Im Chemielabor am Ostring galt es, „stimulierende Getränke“ näher unter die Lupe zu nehmen. Untersucht wurden hier nicht nur der Zucker-, Koffein- sowie Phosphorsäuregehalt in der Cola. Auch den Stoff Taurin als Bestandteil von Energydrinks wiesen die Nachwuchswissenschaftler mithilfe chemisch-technischer Analyseverfahren nach.

Neben der schulischen Arbeit kam der kulturelle Austausch natürlich nicht zu kurz. Auf dem Programm standen unter anderem Besuche des Bergbaumuseums, Bermuda-Dreiecks und des Signal-Iduna-Parks in Dortmund.

Und auch der Gegenbesuch in England steht jetzt schon fest: In der nächsten Woche werden dann Schülerinnen und Schüler der TBS 1 zu Gast in London sein, um dort an ähnlich spannenden Schulprojekten teilzunehmen.