Drucken
Hauptkategorie: Nachrichten
Zugriffe: 3143

 

Für vier Schülergruppen der TBS1 hat sich die Teilnahme am 32. Planspiel Börse in barer Münze ausgezahlt. Das Team "FCT14TBS1" um Benjamin Rommel hat es mit dem Depotwert von 56.761,40 Euro an die Spitze in Bochum und auf den 13. Platz im Verband Westfalen-Lippe geschafft. Das wird mit 500 Euro von der Sparkasse und mit 100 Euro vom Verband belohnt.

 

In der Sparkasse Bochum wurden die Preise vergeben. Zuvor analysierte Sebastian Kehnen, Wertpapier-Experte bei der Sparkasse Bochum, das Umfeld, in dem sich das 32. Planspiel Börse bewegte. „Eine spannende Zeit, die geprägt war von einem DAX-Höchststand, einem schwachen Euro und einem sinkenden Ölpreis“, erläuterte Kehnen.

 

Die größten fiktiven Ertrag erzielte ein Team der TBS 1. Ihr klassischer Strategieansatz brachte den Erfolg, erklärte Sebastian Kehnen: Das Team hatte zu Beginn klug gekauft und die Aktien liegen gelassen. Auch Platz 2 (Prämie 250 Euro) belegte die Gruppe "Spassklassenclowns" der CTA13 der TBS 1, gefolgt von der Matthias-Claudius-Schule (Prämie 150 Euro).

 

Im Nachhaltigkeitswettbewerb machte ebenfalls die TBS 1 mit den "cashjunkies" der FEV14 (Prämie 500 Euro) mit über 3000 Euro Gewinn das Rennen, gefolgt von der Matthias-Claudius-Schule (250 Euro) und der Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule (150 Euro).

 

Außerdem verloste die Sparkasse unter allen anwesenden Spielgruppen noch drei mal 50 Euro - eines der Sparschweine ging ebenfalls an die TBS1. Damit konnten die Auszubildenden und Techniker unserer Schule insgesamt 1400 Euro kassieren.

 

Die "cashjunkies" haben ihren gesamten Gewinn an eine Hilfsorganisation der Bochumer Partnerstadt Doneczk gespendet - alle anderen Gruppen unterstützen mit einem Teil ihres Preisgeldes den Förderverein der TBS1.

 

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage!