Am Donnerstag, den 17.01.2013, war es wieder soweit: Die Sparkasse Bochum gab die Sieger des alljährlich stattfindenden Börsenspiels bekannt.

2013_BoersenspielDas Börsenspiel ist ein Planspiel, das von der Sparkasse organisiert und betreut wird. Über einen Zeitraum von 12 Wochen haben Schülerinnen und Schüler von Schulen aus dem Raum Bochum Gelegenheit mit einem Startkapital von 50.000 EUR an der Börse zu handeln. Das natürlich nur virtuell. Nichtsdestotrotz können sie hier wertvolle Erfahrungen und Kenntnisse sammeln, die ihnen helfen, die komplexen Vorgänge an den Börsen dieser Welt und die Auswirkungen unterschiedlichster Faktoren auf die Aktienkurse nachzuvollziehen. Der Spielcharakter sorgt für die nötige Motivation, auch schwierige wirtschaftliche Prozesse zu betrachten, so dass sich der aus schulischer Sicht so wichtige Lernerfolg einstellen kann.

In den vergangenen Jahren konnten Gruppen der TBS1 beim Börsenspiel zahlreiche Erfolge verbuchen. Daher waren die Erwartungen der betreuenden Lehrer recht hoch, als sie ihre Gruppen zur Preisverleihung begleiteten. Und sie sollten nicht enttäuscht werden, denn Annette Adameit von der Sparkasse gab später bekannt, dass die Hälfte der zu vergebenden Preise an Schülerinnen und Schüler der TBS1 gehe.

Vor der Preisverleihung aber wurde die Spannung gesteigert, indem Sebastian Kehnen von der Sparkasse einen kurzweiligen Vortrag über die Entwicklungen an der Börse im Zeitraum des Börsenspiels gab, dabei die größten Gewinner und Verlierer benannte, die Gewinnentwicklung eines breitgestreuten Aktienportfolios mit dem riskanterer Anlagestrategien verglich und die Bedeutung der Fiskalklippe in den USA für die Entwicklung des DAX erläuterte. Das drohende Scheitern der USA an dieser Fiskalklippe habe nämlich bereits im November für einbrechende Kurse am deutschen Aktienmarkt gesorgt, erfuhren die Zuhörer.

Dann aber schritten die Mitarbeiter der Sparkasse zur Preisverleihung. Zwar ging der 1. Preis in der Gesamtwertung an eine Gruppe der Matthias Claudius Schule, aber denkbar dicht dahinter, nur durch 70 EUR vom Erstplatzierten entfernt, folgte aus dem Bereich der Fachschule Elektrotechnik die Braselmania unter der Leitung von Andreas Braselmann als erfolgreichste Gruppe der TBS1. Und auch der 3. Preis in dieser Wertung ging an eine Gruppe der TBS1 und zwar aus dem Bereich der Chemisch-technischen Assistenten: die Moneyboys unter der Leitung von Maximilian Lappe. Komplettiert wurde die Erfolgsliste unserer Schule durch den 3. Platz in der Nachhaltigkeitswertung, der an die TradersInk ging. Sehr erfreulich ist dabei, dass viele der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der TBS1 ihre Gewinne dem Förderverein der TBS1 oder der Schulpartnerschaft zukommen lassen.

Auch aufgrund dieses zählbaren Erfolgs für den Förderverein und die Schulpartnerschaft, können Lehrer und Schüler zufrieden sein. So sagte Andreas Braselmann, Vorstandsvorsitzender der Braselmania, dass er überhaupt keinen Wehmut verspüre, das gewonnene Geld (250 Euro) an den Förderverein zu übergeben. Dieser, so hielt er fest, tue so viel für die Schule und die Schüler, dass es richtig erscheine, auch etwas zurückzugeben.